Natürliche Neugier

Angezeigte: 1 - 2 / 2

Ostseeküsten

Nach dem Rückzug des Skandinavischen Eisschildes aus Pommern (ca. 14000 Jahre her), stieg der Spiegel der Ostsee zuerst um ein gutes Dutzend Zentimeter pro Jahr. Im letzten Jahrtausend verlief der Anstieg etwas langsamer. Die Werte lagen bei einigen Millimetern pro Jahr. Der Anstieg erfolgt jedoch weiterhin. Heute hebt sich der Wasserspiegel um ca. 1 Millimeter pro Jahr. Gleichzeitig verursachen starke Winde große Wellen, die ihre Energie am Ufer entladen und Küstenerosion verursachen. Diese Erscheinung ist bei der Sturmflut besonders gut zu beobachten. Während des Sturms steigt der Meeresspiegel und die Wellen stoßen bis an die Dünen und das Kliff. Dabei entstehen Brandungshohlkehlen, die sofort einstürzen. Der ausgespülte Sand bildet den Strand oder die Schorre.

[mehr]


Die Inseln Wolin und Uznam (Usedom) befinden sich im Nordwesten Polens. Vom Norden werden Sie von Wellen der Ostsee und vom Süden vom Stettiner Haff umspült. Wolin ist die größte Insel Polens. Im Osten trennt sie die Meeresenge Dziwna vom Festland, im Westen trennt sie die Meeresenge Świna von der Insel Uznam ab. Westlich von Uznam fließt der Peenestrom. Uznam ist fast doppelt so groß wie Wolin, jenseits der polnischen Grenze liegt jedoch nur ein kleiner Teil. Dieser gehört verwaltungstechnisch zum Stadtkreis Świnoujście.

[mehr]